Nachhaltigkeitsbenchmarking für mittelständische Unternehmen

Mit dem Projekt „Nachhaltigkeitsbenchmarking im Mittelstand“ werden mittelständische Unternehmen unterstützt, ihre ökonomischen ökologischen und sozialen Ziele in Einklang zu bringen und so langfristig die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. 

KURZBESCHREIBUNG & ZIELE

Kern des Nachhaltigkeitsbenchmarkings ist ein integriertes Ziel- und Messsystem, das genutzt wird, um Nachhaltigkeits-Strategien, -Handlungsfelder und -Maßnahmen und damit Leistungen durch Kennzahlen vergleichbar zu machen.

Ziel ist es, Unternehmen des deutschen Mittelstands dabei zu unterstützen, ihre Nachhaltigkeits-Leistung nicht nur intern zu messen und zu bewerten. Teilnehmende Unternehmen erhalten einen Überblick über Ihre Stärken und Schwächen, können sich innerhalb Ihrer Branche vergleichen und ungenutzte Potenziale erschließen. Der Einklang zwischen ökonomischen sowie sozialen und ökologischen Zielen, sichert langfristig die Wettbewerbsfähigkeit.

PROJEKTPARTNER

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V. ist die größte, freiwillig organisierte und branchenübergreifende Interessenvereinigung des deutschen Mittelstands in Deutschland. Er vertritt Interessen von 32 Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbänden mit mehr als 900.000 Mitgliedern.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK betreibt angewandte Forschung und Entwicklung auf den Gebieten zukunftsorientierter Technologien. Ein besonderes Anliegen besteht darin, neuartige kostengünstige und umweltfreundliche Lösungen auch kleineren und mittelständischen Betrieben anzubieten.

Die Deutschen Bundesstiftung Umwelt fördert das Projekt im Rahmen des Förderthemas „Instrumente und Kompetenzen der Nachhaltigkeitsbewertung sowie Stärkung von Nachhaltigkeitsbewusstsein und –handeln“.